Fortschritt statt Stillstand  

für Körper, Geist & Seele

 

Jeder Tag des Lebens birgt die Chance auf einen Neuanfang. 

 

Kultur - Gesundheit - Menschlichkeit  

Januar bis  Juni 2021     


Angst essen Seele auf.  -  afrikanisches Sprichwort

Freude trägt zur Gesundheit der Seele bei.  -  Dieter Hallervorden

    

Coronapause

Wir sollten alle diese besondere Zeit nutzen um uns in uns zurückzuziehen und über den Sinn unseres Lebens nachzudenken...

Corona weißt uns den Weg vom ICH zum WIR.

  


Für eine rein pflanzliche gesunde und nachhaltige Ernährung:           

Die Lehr- und Lern-Kochbücher "Go vegan I" und "Go vegan II"  zum Einstieg in die vegane Ernährung und das Backbuch "Go vegan III" finden Sie HIER . Ebenso das Rohkost-Buch "Go vegan IV". 


 

 Glauben - Wissen - Leben

Januar bis  Juni 2021


               Eine Vision wird Wirklichkeit

               Eva`s Paradies



Frühjahr 2021: 

Die Junge Münsterländer Friedensherde wird um 300 Original Münsterländer Herzensschweine, die jungen Cousins der blauen Lämmer, zum Friedensfest am 20.06.2021 in Münster erweitert 


Aktuell umfasst die Junge Münsterländer Friedensherde nun insgesamt 600 blaue Lämmer und 300 pinkfarbene Ferkel, verteilt über das gesamte Münsterland. 

In 2020 ist die Friedensherde bereits um 13 Münsterländer Herzensschweine erweitert worden. 

2021 folgt als finaler Abschluss ein gemeinsames Friedensfest aller Paten und Freunde der blauen Lämmer und der pinkfarbenen Ferkel aus dem gesamten Münsterland in Münster. Termin: Sonntag, 20.06.2021

Fotos: Sophie Charlotte Kirschner

Foto 2
Foto 2
Foto 4
Foto 4
Foto 5
Foto 5

Sonntag, 20.06.2021 

Alles ist anders... ganz Münster wird zur bunten Friedensstadt... als offizieller Teil zum Friedensfest findet nur noch die Ferkel-Übergabe statt. Sie dürfen zwischen 11 - 17 Uhr am Domplatz, rechts neben dem Paradies-Portal des Doms, einzeln abgeholt werden. Max. 2 Personen dürfen gleichzeitig in den Pferch kommen. Ausnahme: Familien, die mehrere Ferkel abholen. Jede/r darf sich seinen Pink Paul aus der Herde nehmen. Wer angefasst wird, muss genommen werden. 

Die pinkfarbenen Schweinchen stehen als bewegte Kunstinstallation in einem Pferch auf dem Steinpflaster. Im Laufe des Tages werden es dort immer weniger... bis am Ende des Tages keins mehr zu sehen ist... wie im richtigen Leben, wo die Schweine langsam und unbemerkt immer mehr aus unserem Blick verschwunden sind...

Aber unsere Herzenschweinchen kommen wieder... die glücklichen Adoptiveltern  sind an diesem Tag mit ihrem pinkfarbenen Adoptivkind unterm Arm in ganz Münster unterwegs... sie machen sich einen ganz individuell schönen Tag in der Stadt... mit Ferkel... Pink Paul wird zum Kommunikationanlass auch unter Fremden... die stolzen Ferkel-Eltern erzählen von UNSEREM GEMEINSAMEN Friedensprojekt... und kommen mit anderen Paten ins Gespräch...   

Alle BLAULAMM-PATEN waren ebenfalls herzlich eingeladen, am Sonntag Münster zu besuchen... mit ihren blauen Patenkindern... Blau und Pink sollten an diesem Tag die dominierenden Farben in der Stadt werden... im Cafe, im Biergarten, auf der Parkbank, in den Grünanlagen, beim Flanieren durch die Stadt... so wird die Saat des Friedens auf freudige Art unter den Menschen ausgebracht...                               

ORT:  City Münster; Domplatz: nur Ferkel-Übergabe 

ZEIT:  Ganztags; Ferkel-Übergabe: Beginn 11 Uhr, Ende 17 Uhr 


Bleiben Sie gesund und optimistisch... es ist ein großartiges Zeichen für Münster und das Münsterland mit diesem sehr besonderen Fest am 20.06.2021 den Auftakt zur Nach-Corona-Zeit zu setzen! 

Das BUCH für weiteres Interesse am Thema Frieden: 

Reformation 2.0: 111 Thesen für eine bessere Welt, Ingrid Hagen, ISBN 9783746713878 


Projekt Leben im Friedens-Wohnwagen

Projekt-Wohnwagen
Projekt-Wohnwagen

 Auch der längste Weg beginnt mit dem 1. Schritt.   - Konfuzius       

Im Sommer 2021 bin ich mit unserem Projekt-Wohnwagen in ein kleines Natur-Paradies mitten im Münsterland gezogen. Als experimentelle Lebensform. Ich will wissen, was mir wirklich wichtig ist. Jenseits von Konsum und höher, größer, weiter... Minimalismus gelebt. Nicht zu verwechseln mit Askese. Ein Lebensraum von 11 qm ohne Keller und Dachboden bietet einige Herausforderungen. Die Wohnung ist aufgelöst. Es gibt kein zurück. Nur den Blick nach vorne. Und eine Vision: Die Errichtung eines kleinen Paradieses auf Erden. Für ein gutes Leben für alle: Menschen, Tiere und die Natur. Darin ein Gästehaus. Für ein Leben auf Zeit. Zum Erleben, wie ein Leben im Einklang mit der Natur aussehen kann. Ohne Verzicht auf sinnvolle Errungenschaften unserer Zeit. Das Überflüssige wird abgestreift. Wie eine alte Haut. Was überflüssig ist, wird mich dieses besondere Jahr lehren. 

Bis zum Sommer 2022 führe ich für ein Jahr ein Leben in der Natur und mit der Natur. Einmal den Jahreszyklus hautnah erleben. Unmittelbar die Naturgewalten spürend. Mit den Mondzyklen leben, dem Einfluss der Planeten, des Kosmos. Das Spiel der Jahreszeiten anders erleben. Nah dran. Geschützt nur durch die dünne Haut des Wohnwagens. Die Natur als Teil meiner selbst spürend und wahrnehmend. Ich gehöre dazu. In Demut zum Großen Ganzen. Sein ist wichtiger als Konsum. Gemeinschaft ist wichtig. Menschlichkeit ist wichtig. Achtsamkeit gegenüber Mensch, Tier und Natur ist wichtig. Alles gehört zusammen. Alles ist Teil der großen Schöpfung. Wie kann ein Leben heute Natur und Kultur zusammenbringen? Religion und Wissenschaft? Und sich dabei als natürlicher, lebendiger Teil des Großen Ganzen fühlen? 

Auszeit

Nach diesem intensiven Lebens-Jahr werde ich nicht mehr die Selbe sein. Etwas mit dem Kopf verstehen ist das Eine. Etwas erfahren und erleben dürfen ist etwas anderes. Erfahrungen kann man nicht lernen. Man kann sie nur machen. Und daraus seine individuellen Konsequenzen für das eigene Leben ziehen. Darum soll das ganzheitliche Gästehaus entstehen. Vielleicht auch ein Zweites. Geöffnet für alle, die diese besonderen Natur-Erfahrungen ebenso machen möchten. In Tiny-Häusern. Eingebettet in einem Permakultur-Waldgarten. Als besondere Friedensprojekte im Münsterland. In Frieden mit der Natur und sich selbst leben. Ich begebe mich auf den Weg dorthin... mit dem nun begonnenen 1. Schritt. 

Wer uns, Die Geschwister der Maria Magdalena e.V., in unserer Arbeit und unserem Tun unterstützen möchte, darf dies gerne in Form einer Spende tun. Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der für den Weltfrieden arbeitet. Non-profit. 

GLS Bank Bochum     IBAN: DE52 4306 0967 4058 7897 00     BIC: GENO DE M 1 GLS